Die Entstehung der Tepui Tafelberge

Tepuis sind durch Erosion entstandene, einzeln stehende, bis fast 3000 Meter hohe Tafelberge im Bergland von Guayana (Guayana-Schild), welches sich vom Orinoko bis zum nördlichen Rand des Amazonasbeckens in den Ländern Venezuela, Guyana und Brasilien erstreckt. In der Gran Sabana befinden sich 115 Tepuis (Tafelberge), von denen der Roraima-Tepui und der Auyan-Tepui die bekanntesten sind. Die größte Ausdehnung des Roraima-Hochplateaus beträgt etwa 15 km und erhebt sich bis zu 700 Meter über den tropischen Regenwald. Westlich vom Mt. Roraima befindet sich der Zwillingstepui Kukenam.

Lange Zeit war eine Datierung der Entstehung der Tepuis unmöglich. Der Sandstein enthält keine Fossilien, mit denen man das Alter bestimmen könnte. In den 1980er Jahren entdeckte man besondere Gesteinseinschlüsse, die aus tiefen Erdschichten stammten und durch Risse im Sandstein nach oben transportiert wurden, wo die glutförmige Masse erstarrte. Dieses Gestein enthält radioaktive Elemente, wie Uran, welches nach einigen Milliarden Jahren zu Blei zerfällt. Um die Zeit des Erstarrens zu bestimmen, muss man überprüfen, wie viel Uran im Gestein zu Blei geworden ist. Die Sandsteineinschlüsse ergaben eine Datierung von 1,8 Milliarden Jahren. Da dies jedoch nur angibt, wann das Gestein erstarrte, muss der Tepui-Sandstein selbst deutlich älter sein. Geologen vermuten die Entstehung des Tepui-Sandsteins vor 2 Milliarden Jahren. Die Teilung des Tepuisandsteines in Roraima und Kukenam geschah vermutlich vor 160 Millionen Jahren, als der Urkontinent Gondwana auseinanderbrach und Südamerika nach Westen driftete. Wahrscheinlich war ein gewaltiges Erdbeben Ursache dieser Teilung.

Das ZDF© dokumentiert ein seiner Produktion aus dem Jahr 2006 „Im Reich des Orinoko“© die Bildung der Tafelberge sehr anschaulich.